Mann Frau Beziehungen die Krank machen giftig

Beziehungen die krank machen

Wir lieben es, Liebe in unserem Leben zu haben. Die freudige Ablenkung, den ganzen Tag an ihn zu denken, und die Vorfreude auf die Möglichkeiten dieser Beziehung, die voranschreitet und an Stärke gewinnt, lässt unser Herz höher schlagen. Aber wenn der beschleunigte Puls oder die klammen Handflächen das Ergebnis eines übermäßig kritischen Freundes oder einer eifersüchtigen Freundin sind, könnte Ihre Beziehung Sie umbringen. Toxische Beziehungen führen oft zu extremem Stress, Depressionen und einem geschwächten Immunsystem.

 

 

In einer Umgebung, in der die Reichen und Berühmten ebenso wahrscheinlich einen Scheidungsanwalt auf Kurzwahl haben wie ihren Agenten, scheint es, dass ein prominentes Paar zum unvermeidlichen Scheitern verurteilt ist, nur weil es berühmt ist und die Scheidung nur ein Opfer des Jobs ist.

 

 

Aber wenn man den Glanz und das Exzess beiseite legt, entdecken wir die Gründe, warum Ehen aus überraschend häufigen Gründen beendet wurden; Gründe, auf die ein Großteil der Allgemeinbevölkerung Bezug nehmen könnte. Eine millionenschwere Karriere ist nicht über Anfälle von Eifersucht, Untreue, Unsicherheit, Besessenheit oder Depressionen hinweg.

 

Achtung: Dieser Ratgeber bietet Tipps zur körperlichen Fitness. Er ist jedoch nicht als fachmedizinische Beratung für Ihre persönliche Gesundheit zu verstehen. Der Beitrag gibt keine Heilversprechen, was Ihre individuellen gesundheitlichen Probleme anbelangt. Bitte konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen Ihren Arzt.

 

 

Körperliche Gewalt und Zwangskontrolle verstärken sich gegenseitig

 

Die Grenze zwischen Gewalt und Sicherheit kann beim Sex besonders verschwommen sein. Wenn ein Missbraucher auf sexuellen Aktivitäten besteht, von denen eine Frau sagt, dass sie sie nicht will, oder sie sexuell auf eine Weise behandelt, die sie gesagt hat, sie nicht zu wollen, oder sie betrunken oder high macht, damit sie Dinge tut, die sie nicht tun möchte, dann er schikaniert sie sexuell.

 

 

Schon kleinere körperliche Gewalttaten erleichtern die Kontrolle des Partners und verstärken die Wirkung von Beleidigungen und Drohungen. Ebenso haben Menschen, die sich gefangen und isoliert fühlen, mehr Angst vor körperlichen Schlägen. Der Täter verwendet das Werkzeug, das in einem bestimmten Moment am sinnvollsten erscheint, einschließlich liebevoller Handlungen, um den Partner nachgiebiger zu machen.

 

 

Eine Frau gibt ihrem Partner oft den Vorteil des Zweifels, wenn beim Sex schmerzhafte Handlungen auftreten. Sie beschließt, die Handlungen eher als Leidenschaft als als Gewalt zu definieren; Dadurch kann sie eine riskante Konfrontation vermeiden.

 

 

„Sex on demand“ ist eine gängige Regel in Zwangskontrollbeziehungen. Ein Opfer, das versucht, Sex abzulehnen, kann beschuldigt werden, einen Partner nicht zu lieben oder ihn oder sie zu betrügen, oder es kann einfach gedrängt werden, bis er oder sie nachgibt. Wenn der Partner auch nur einmal körperliche Gewalt anwendet, um Sex zu bekommen, weiß das Opfer, dass sie es tut hat keine wirkliche Wahl.

 

Körperliche Schwäche

 

Es kann auch zu Atemwegs-, Verdauungs- und Immunsystemproblemen führen. Darüber hinaus kann Stress einen wesentlichen Beitrag zu sexuellen Funktionsstörungen leisten. Haben Sie unter anderem mit Gliederschmerzen, anhaltenden Erkältungen, Atembeschwerden oder Angstattacken zu kämpfen? Deine toxische Beziehung könnte dich nur langsam umbringen.

 

 

Und was ist das Erste, was Sie tun müssen? Ihre körperliche Gesundheit. Die Auswirkungen von Stress auf Ihren Körper sind nicht unerheblich. Stress kann zu chemischen Ungleichgewichten, Essstörungen und Drogenmissbrauch führen.

 

 

Wussten Sie, dass eine toxische Beziehung dazu führen kann, dass Ihr Körper auseinanderfällt? Der Stress, unter dem Sie stehen – der Versuch, Ihre Beziehung zu managen, zu verarbeiten, ob Sie bleiben oder gehen sollten, die Giftigkeit zu überleben und zu versuchen, Ihr Leben zu leben – kann einfach zu viel werden. Wenn man krank ist, kann dieses Obst weiterhelfen.

 

Sie fühlen sich kurzatmig

 

Im Laufe der Zeit kann chronischer Stress durch einen Auslöser (wie eine stressige Beziehung) dazu führen, dass Sie sich nicht entspannen können, was als Nebennierenschwäche bezeichnet wird und schwerwiegende Folgen für Ihre Gesundheit haben kann.

 

Wenn Sie das Gefühl haben, in der Nähe Ihres Partners nicht richtig durchatmen zu können, ist dies ein Zeichen dafür, dass der sympathische Nervensystem Ihres Körpers aktiviert wurde, d. h. Ihre Kampf- oder Fluchtreaktion. Andere Anzeichen sind erhöhte Herzfrequenz, Engegefühl in der Brust, Zittern, verschwitzte Handflächen und Spannungsgefühl. Streit in der Beziehung führt auch nicht selten dazu, dass man im gemeinsamen Urlaub krank wird.

 

Was bedeutet eigentlich „Liebeskummer“?

 

Menschen verwenden den Begriff Liebeskummer auf unterschiedliche Weise. Sie werden es vielleicht hören, um die Bandbreite der Gefühle zu beschreiben, die die frühen Phasen der Verliebtheit begleiten, wie zum Beispiel:

 

  • Euphorie
  • Eifersucht
  • Lust
  • irrationale oder impulsive Triebe
  • Anhang
  • Aufregung

 

Nicht jeder, der mit einer Ablehnung fertig wird, wird Liebeskummer, aber Sie können die Erkrankung oft an den intensiveren Symptomen erkennen. Die Auswirkungen von Liebeskummer können anhalten, bis sie beginnen, Ihr tägliches Leben zu beeinträchtigen, und diese Symptome können einen sehr realen Einfluss auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden haben.

 

Diese Effekte der Liebe haben jedoch normalerweise einen anderen Namen – wir werden weiter unten genauer darauf eingehen. Es ist ganz natürlich, traurig und enttäuscht zu sein, wenn man jemanden mag, der nicht das Gleiche empfindet. Der Schmerz und die Frustration von Herzschmerz oder unerwiderter Liebe wirken sich bei jedem anders aus, aber der Stich lässt oft innerhalb weniger Wochen oder Monate nach.

 

Magenschmerzen

 

Wenn Sie sich in diesem Fall von einer Person bedroht fühlen, reagiert Ihr Körper, indem er alle nicht wesentlichen Körperfunktionen abschaltet, bis der belastende Reiz beseitigt ist. Bevor Sie also eine Pille schlucken, kochen Sie Tee, setzen Sie sich in einen Raum und entspannen Sie sich; es könnte mehr helfen als diese Pille.

 

Es könnte dieses Stück Bratwurst sein oder es könnte Ihr Partner sein! Eine Studie legt nahe, dass die Darm-Hirn-Verbindung die Ursache für Verdauungsprobleme ist. Wenn Sie sich nach einem besonders angespannten Gespräch mit Ihrem Partner krank fühlen, manifestiert sich der Stress wahrscheinlich in Ihrem Bauch. Wir alle haben eine instinktive „Flucht oder Kampf“-Reaktion. Achtung: Diese Lebensmittel können krank machen.

 

Sie verlieren Gewicht

 

Es hört also nicht nur bei der Gewichtszunahme auf, Stress in einer Beziehung kann sogar zu einem drastischen Gewichtsverlust führen. Appetitlosigkeit kann ein großes Problem sein, das durch Depressionen, Angstzustände oder sogar Hilflosigkeit verursacht werden kann.

 

Dauerhafte Verzweiflung in toxischer Beziehung

 

Forscher entdeckten, dass verheiratete Männer und Frauen, die mit anhaltenden Bedenken hinsichtlich der Stabilität ihrer Beziehungen zu kämpfen hatten, ein höheres Niveau hatten des Stresshormons Cortisol. Die Studie ergab auch niedrigere T-Zellen, die bei der Bekämpfung von Infektionen helfen.

 

Beziehungen, die von schlechter Kommunikation, Eifersucht, Betrug, Angst, Angst und einem widersprüchlichen Ziel geplagt sind, laufen Gefahr, ein chronisch stressiges Umfeld zu schaffen.

 

Der Versuch, eine Beziehung in einem „Kampf-oder-Flucht“-Zustand aufrechtzuerhalten, wird sicherlich die Fähigkeit Ihres Körpers beeinträchtigen, normal zu funktionieren. Angst, Bluthochdruck und zusätzlicher Stress Ihres Herzens beeinträchtigen Ihre Gesundheit.

 

Diejenigen, die am meisten Angst vor ihrer Ehe hatten, hatten 11 Prozent mehr Cortisol und 11 bis 22 Prozent niedrigere T-Zell-Werte als diejenigen, die weniger ängstlich waren. Der leitende Forscher sagte, dass die Ergebnisse höchstwahrscheinlich miteinander verbunden sind, da ein erhöhter Cortisolspiegel die T-Zell-Produktion reduzieren kann.

 

Geistige Verzweiflung

 

Wenn Beziehungen mehr als schlecht sind – wenn sie giftig sind – können Sie sich zwanghaft auf sie konzentrieren, was dazu führt, dass Sie sich von Dingen abwenden und sie vernachlässigen, die Ihnen wichtig sind.

 

Depressionen und Angstzustände können inmitten von allem, was vor sich geht, ihre hässlichen Köpfe aufrichten. Toxische Beziehungen sind eine alltägliche Sache. Wenn Beziehungen schlecht sind, grübeln die Leute meistens regelmäßig darüber nach.

 

Darüber hinaus erfüllen dich toxische Beziehungen mit Gefühlen der Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit, beeinflussen deine Einstellung zu dir selbst und der Welt, machen dich misstrauisch gegenüber den Motivationen anderer Menschen und machen dich unsicher. All diese Dinge können zu einer situativen Depression führen, die nur noch schlimmer wird, bevor sie besser wird.

 

Wenn Sie sich hoffnungslos fühlen, die ganze Zeit nur schlafen möchten, sich isolieren und Ihre Stimmungen Ihr Leben oder Ihre Arbeit beeinträchtigen, könnten Sie einfach depressiv sein. Der Ausstieg aus deiner toxischen Beziehung könnte genau das Richtige sein, um damit umzugehen.

 

Extrem toxische Beziehungen, die schwere emotionale oder körperliche Misshandlungen beinhalten, können tatsächlich zu einer klinischen Depression führen, die schwer zu bewältigen sein kann und lange, wenn nicht sogar für immer, bei Ihnen bleiben kann.

 

Sie nehmen zu

 

Darüber hinaus beeinträchtigt es unsere Fähigkeit, uns Zeit für regelmäßige Intimität zu nehmen, wenn es in Beziehungen zu Spannungen kommt. Und wenn es uns an Intimität und Berührung mangelt, greifen wir möglicherweise nach Nahrungsmitteln, die die gleichen neurochemischen Reaktionen wie Sex fördern.

 

Wenn Ihre Hosen heutzutage etwas eng sind, kann Stress zu Hause die Ursache sein. Dies kann mehrere Gründe haben. Erstens, nachdem die Flucht- oder Kampfreaktion nachlässt, bleibt Cortisol übrig. Dieses Stresshormon sendet Ihrem Körper die Nachricht, dass Sie Ihre Fett- und Glukosevorräte auffüllen müssen, damit Sie nach fettigen, zuckerhaltigen Lebensmitteln greifen, die sich gut anfühlen.

 

Lebensmittel wie Schokolade zum Beispiel können die Endorphine im Gehirn erhöhen, ähnlich wie ein schnelles Herumtoben im Schlafzimmer. Wir können uns auch schon seit unserer Kindheit nach „Komfortnahrung“ sehnen, die normalerweise reich an Salz, Zucker und Fett ist. Grundsätzlich gilt: Wenn Sie von einem Ort keinen Trost bekommen, werden Sie ihn an einem anderen finden. Im Laufe der Zeit kann übermäßiger Genuss zu einer Gewichtszunahme führen.

 

Was mache ich, wenn meine Symptome nicht verschwinden?

 

Wir werden nicht lügen. Herzschmerz kann Wochen, sogar Monate dauern, um zu heilen. Diese Zeitspanne variiert von Person zu Person, daher gibt es wirklich keine Möglichkeit vorherzusagen, wie lange Liebeskummer anhalten wird. Wenn unerwünschte körperliche oder emotionale Symptome länger als ein oder zwei Wochen andauern, kann professionelle Unterstützung helfen.

 

Therapeuten sind ausgebildet, um Menschen zu helfen, all die chaotischen Aspekte der Liebe zu bewältigen, damit Ihr Therapeut Sie nicht auslacht oder Ihnen sagt, dass alles in Ihrem Kopf ist.

 

  • Unterstützung beim Aufbau von Fähigkeiten für gesunde, erfüllende Beziehungen anbieten
  • lehren Sie Bewältigungsstrategien, um die belastendsten Momente zu bewältigen
  • helfen Ihnen, Muster oder zugrunde liegende Faktoren zu erforschen, die zu Ihren Symptomen beitragen oder diese komplizieren könnten

 

 

Weiterführende Literatur

 

Wann Ehe krank macht

10 Zeichen dafür, dass deine Beziehung dich depressiv macht